Unser pädagogisches Konzept

 

Das einzelne Kind, mit all seinen Grundbedürfnissen nach Liebe, Geborgenheit, Wertschätzung, Respekt, Toleranz, Anerkennung steht für uns (Mitarbeiter und Eltern) im Kinderhaus Zipfelmütze im Mittelpunkt.
Jedes Kind hat in der Zipfelmütze das Recht zu leben und so zu sein, wie es ist, unabhängig von seiner persönlichen Herkunft, seinem ethischen Hintergrund, seiner körperlichen und geistigen Entwicklung.
Die Kinder werden bei uns in ihrer individuellen Entwicklung begleitet. Sie haben die Möglichkeit, in einer anregenden, vorbereiteten Umgebung ihrem eigenem Rhythmus zu folgen und ihre sozialen Kompetenzen zu erproben.

Das Geschehen im Kinderhaus ist eingebettet in einen ähnlichen Tagesablauf mit wiederkehrenden Ritualen, die den Kindern Sicherheit und Vertrautheit geben.
Die Wünsche und Ideen der Kinder werden respektiert, miteinander besprochen und angenommen. Die persönlichen und individuellen Bedürfnisse des Kindes bestimmen dabei weitestgehend den Rhythmus im Kinderhaus.

Im täglichen Umgang ist es uns wichtig den Kindern wertschätzend und auf Augenhöhe zu begegnen.
Die ErzieherInnen nehmen eine beobachtende Haltung ein und begleiten die Kinder in einer nicht-direktiven Art und Weise. Diese Haltung findet sich auch in der Sprache wieder. Die ErzieherInnen begleiten ihr eigenes Handeln mit Worten und achten darauf, die Kinder in ihrem Tun positiv zu verstärken.

Im Tagesablauf bestimmen die Spielideen der Kinder das Geschehen, die ErzieherInnen greifen die Ideen gegebenenfalls auf und vertiefen sie. Den Kindern ist es dabei immer möglich, sich durch eigenes Handeln, Experimentieren und Ausprobieren weiter zu entwickeln.

Unser ausführliches pädagogisches Konzept als Download: 
Kurzkonzept_2016.pdf